•  
  •  

Persönliches


Elvira Märki


geboren 1968 in Schönenberg an der Thur

Ausbildung zur Floristin

1988                3 - Jährige Lehre zur Floristin bei Blumen Iseli in Amriswil erfolgreich abgeschlossen

1989                Blumenland Müller Kradolf

1990                Andréfleurs Lausanne

1991                Blume 2000 Hauptbahnhof Zürich

1992 - 1997     Blumenboutique Brigitte in Sulgen

1997 - 2004     Babypause

2004                Eröffnung des eigenen Blumenladens in Graltshausen bei Berg

2013                Eröffnung Laden und Aussenbereich mit Selbstbedienung







4 -  Jahreszeiten


Durch die 4 Jahreszeiten, bewegt sich etwas. Es wird geschoben, gestaltet, umfunktioniert in allen möglichen Bereichen und in jeder Ecke meines speziellen Blumenladens "im Stall" ist immer ein etwas anderes Bild anzutreffen. Es wird mir nie langweilig und Ihnen hoffentlich auch nicht!

Frühling

Frühling, das Erwachen: Die geballte Ladung Kraft, die Frische der Farben, die verletzlichen jungen Knospen; all das schenkt uns die Natur. Es ist für unser Auge und unsere Seele eine ganz besondere Freude, nach einer langen, grau-weissen Zeit bei diesem Naturschauspiel dabei zu sein. Ich erfreue mich an der unermesslichen Vielfalt der Blumen, die uns jedes Jahr aufs neue geschenkt wird.


Sommer

Kraft der Sonne: Die Wärme der Sonne holt alles aus der Natur hervor. Üppigkeit und alle Farben des Regenbogens. Der absolute Höhepunkt des Sommers, sind immer wieder die Sonnenblumen. Wenn sie uns anschauen wenn wir an ihnen vorbeiziehen, ihre Grösse die uns Menschen oft überragen. Wenn sie sich der Sonne neigen und am Abend nicht mehr in die gleiche Richtung schauen wie am Morgen. Diese Blume ist einfach faszinierend und es macht besonders viel Freude wenn ich diese Blume in allen mögliche Variationen präsentieren kann. Besonders geeignet für grosse Raumdekorationen!

Herbst

Die erdigen warmen Farben des Herbstes: Wenn die Blumen verblühen in unseren Gärten, ist noch lange nicht schluss. Aus den vielen bunten Fruchtständen erfreuen sich nicht nur wir, sondern auch alle Tiere. Darum sage ich noch einmal: Danke für die Ernte.

Winter

Kalte Tage haben auch ihr Gutes: Die Blätter sind gefallen, alles wirkt karg und leer, doch beim genaueren Betrachten entdecken wir schöne Zweige und Moosüberdeckte Äste  die von Wind verwittert und verknorzt ihre Formen präsentieren. Mit dem Licht des Kerzenscheins den getrockneten Früchten und ihre Düfte, erfreuen wir uns auf lange gemütliche Abende. Und natürlich alle im Winter enthaltene Feste die uns mit der Familie wieder Näher zusammenrücken lassen.